Beleidigung Migros City-Zürich | Migros Migipedia
Startseite

Beleidigung Migros City-Zürich

Beleidigung Migros City-Zürich

omtatsat_2
omtatsat_2vor 7 Jahren
Ich war in neuen Migros Restaurant in Migros City Zürich und wollte die Toilette benutzen. Jetzt kostet dass 1 CHF. Ich habe nichts bezahlt!! Ich bin herüber gesprungen!! Ich finde dass eine Beleidigung, dass Migro einen Frank verlangt.Und ich habe in Restaurant gegessen. Migros ist nicht mehr Migros. Es ist einen Geld hungrige Geschäft.

24 Antworten

Letzte Aktivität vor 4 Jahren
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 7 Jahren
    Hallo omtatsat



    Vielen Dank für dein Feedback. Ich gebe das gerne an die Verantwortlichen der Filiale Migros City Zürich weiter.




    Ich kenne die genauen Gründe nicht, weshalb das so eingeführt wurde, kann das aber gerne abklären.




    Liebe Grüsse

    Tanja
  • maripac
    maripacvor 7 Jahren
    Hallo omtatsat,

    falls du eine Art Billetautomaten angetroffen und für einen Franken ein 'WC-Ticket' erhalten hättest, handelt es sich höchstwahrscheinlich um dasselbe System, wie es sich z.B. auch im Restaurant der Berner Marktgasse-Filiale seit längerem bewährt. Den bezahlten Franken erhältst du insofern wieder zurück, als du besagtes WC-Ticket später - auch nach Wochen noch - an der Migroskasse anstelle eines Frankens einsetzen kannst.
  • Nero12
    Nero12vor 7 Jahren
    @maripacich finde dieses System noch recht gut. Nehme an, das wird in etwa das gleiche sein wie auf den Autobahnraststätten in Deutschland. So wird auf der einen Seite etwas bezahlt für die Toilette (Putzfrau) und auf der anderen Seite für den Laden.
  • Frederica
    Fredericavor 7 Jahren
    Ist im Fressbalken Würenlos auch so!

    Ankommen - Tiket lösen - Toilette benützen- Kaffe trinken - bezahlen; Ticket abgeben - Wegfahren!
  • omtatsat_2
    omtatsat_2vor 7 Jahren
    Ich habe das" Kleingedrucktes" gefunden.?IMG_20150113_102039.jpg
  • maripac
    maripacbearbeitet vor 7 Jahren
    @omtatsat: Exakt, genau das Gemeinte-:)
    merci?
    Lg, maripac
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 7 Jahren
    Hallo zusammen



    Schön, dass sich die Frage hier bereits ohne mein Zutun geklärt hat. Danke für die Hilfe aller :-).




    Ich kann euch dazu noch ein paar Hintergrund-Informationen geben, damit dieser Schritt für euch eventuell etwas verständlicher wird:




    Gemäss Auskunft der Verantwortlichen bei der Genossenschaft Migros Zürich ist es leider bei den WC-Anlagen vor dem Umbau zu groben Verunreinigungen und Vandalismus gekommen. Es wurden Toilettenbrillen und Kleiderhaken abgerissen und täglich wurde Papier gestohlen. Aufgrund des Drogenkonsums in den Toilettenanlagen musste zudem blaues Licht installiert werden. Um die Hygiene und die Sicherheit für unsere Kunden zu verbessern, sahen sich die Verantwortlichen gezwungen, die neuen Massnahmen zu ergreifen.


    Die WC Anlage wird nun auch den ganzen Tag betreut und durch die Reinigungskraft permanent gereinigt. Die Anlage instand zu halten, ist sehr anspruchsvoll - wir legen aber grossen Wert darauf.



    Ich hoffe, ihr habt nun noch etwas mehr Verständnis für unser Vorgehen.




    Liebe Grüsse


    Tanja
  • omtatsat_2
    omtatsat_2bearbeitet vor 6 Jahren
    Eigentlich habe ich in der letzte Zeit 3 Toilette Gutscheinedort gefunden. Es lohnt sich diese Toillette zum benutzen! ?
  • flash_2
    flash_2vor 6 Jahren
    Die Abzocker-Mentalität in Zürich geht ungehemmt und ohne jegliche Scham weiter.

    Als Pendler, zwischen New York und Zürich, las ich kürzlich einen Artikle in der
    New York Times mit der Headline:

    "Don't visit Zurich, it's a entireripoff"....für nicht anglophile übersetzt:
    "Besucht Zürich nicht, es ist eine ommnipräsente Abzocke"

    Recht so! T-shirt's, im Fabrikeinkauf für 10-16 Rapen zu haben, werden, ohne
    Schamesröte!...jungen, unkritischen Menschen, für sage und schreibe, bis zu Fr. 75.-
    angedreht.......!!!

    "Hightech Sportschuhe, gehen in Taiwan (wie übrigens 98% aller Schuhe!!) für US$ 2.25
    über die Fabrik-Theke, in Zürich bis zu Fr. 380.- .......!!

    In einer Konditorei an der Bahnhofstrasse, versank die Verkäuferin NICHT vor Scham im Boden, als sie,
    für ein kleines, sehr kleines Himbeertörtchen, Fr. 9.50 verrechnen wollte!!!!!!
    In gewissen Gegenden dieser Welt, könnte man dafür ein ganzes Dorf ca. 12 Tage ernähren!!!

    Und jetzt, das Tüpfelchen auf dem "i"......im Restaurantder Migros City, an der Löwenstrasse,
    bezahlt man, ob man will oder nicht, Fr. 1.- für einen Toilettengang! Dies ist wohl der Höhepunkt
    der Frechheit und unterstreicht den Wahheitsgehalt des oben erwähnten Artikels! Eine saubere Toilette
    gehört zu den Selbstverständlichkeiten. Ob Beschädigungen oder Vandalismus vorkommen, interessiert
    den Kunden in keinster Weise, dies ist das unternehmerische Risiko!!!

    Das Verhalten der Migros City macht unsympathisch....also, kauft man da ein, wo man als KUNDE geschätz wird, derKUNDE undNUR der KUNDE ermöglicht den Konzernen den unbeschreiblichen Reichtum!

    Meine Empfehlung: da hilft einzig und alleine das Zauberwort "Boykott". Lasst diese Geschäfte links liegen und kauft da ein, wo die Abzocke (noch) nicht Einzug gehalten hat. Dies aber, dürfte sich in Zürich.... ja in der ganzen Schweiz, als sehr schwierig gestalten!!

    Ja, ich ermuntere Euch....geht ins nahe Ausland und kauft dort ein.......nur über die fehlenden Umsätze
    kann man die raffgierien Konzerne und Einzelhändler in die Knie zwingen!

    Es werden sich (wie immer), seitens der Kritisierten, untaugliche Ausreden finden lassen....." teure Mieten....teures Personal....Versicherungen.....etc. etc. etc"

    In New York, 5th Avenue, Madison Avenue etc, sind die Mieten extrem viel höher, es steht deutlich mehr kompetentes und freundliches Personal zur Verfügung (Security etc.) und trotzdem werden keinerlei Mondpreise verlangt.

    Ein Weltreisender CEOin Sachen Einkauf, der sich abgezockt fühlt.
  • flash_2
    flash_2vor 6 Jahren
    Endlich jemand, der die Wahrheit ausspricht.
    Auch ich kenne New York, dort müsste man, mit solch einer Einstellung, wie im Artikel beschrieben, ein solches Zemtrum gar nicht erst eröffnen, denn kein einziger würde es, nach dem ersten Besuch, noch einmal betreten. Der Schweizer jedoch traut sich im Allgemeinennicht, sich über eine solche Abzocke zu beschweren, denn es könnte jemand auf den Gedanken kommen, er sei etwas schwach im Geldbeutel.
    Wachet endlich auf und gebietet dieser Abzocke Einhalt und zahlt es diesen dilletantischen, geldgierigen und vor allem weltfremden"Managern" zurück.
    Gewisse Kreise beschweren sich, dass der Touristenstrom abnimmt, weshalb wohl? Es gibt eben noch Menschen, die sich nicht abziehen lassen. Bravo.