Aspartam | Migros Migipedia
Migigpedia

Aspartam

Aspartam

Jeremia
Jeremiavor 8 Jahren
Sehr geehrte M-Infoline,

ich konsumiere regelmässig das Produkt Zucritam von der Migros. Ich habe kürzlich bemerkt, dass Zucritam hauptsächlich aus Aspartam. Ich mache mir ein wenig Sorgen, weil ich gelesen habe, dass Aspartam Krebs verursache. Wissen Sie, ob das Produkt sicher ist? Kennen Sie eine Studie, die das Produkt geprüft hat und deren Sicherheit garantiert?

Für eine Rückmeldung, einen Literaturhinweis wäre ich Ihnen sehr dankbar und verbleibe

Einen freundlichen Gruss

Jeremia

3 Antworten

Letzte Aktivität vor 8 Jahren
  • Rebecca07
    Rebecca07vor 8 Jahren
    Hallo Jeremia

    Vielleicht hilft die folgende Seite weiter

    http://b-n-d.net/bnd-aktikel/gesundheit-a-genesung/113-studie-zu-aspartam-die-bittere-wahrheit-ueber-das-suesse-aspartam-enthalten-in-zero-getraenken-und-vielen-suessigkeiten

    Es gibt auch Studien, welche besagen, dass Aspartam kein Risiko darstellt. Ich persönlich bin - um es kurz zu formulieren - Aspartamgegner...

    Das sicherste ist immer noch, auf seinen Körper zu hören. Vielleicht mal eine "Aspartampause" einzulegen, und seinen Körper dabei beobachten was passiert. Dann wieder für ein paar Tage Aspartam zu sich nehmen und wieder schauen was passiert. Eventuell Symptome, Gefühlszustände oder ähnliches, schriftlich Dokumentieren ;)

  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 8 Jahren
    Hallo zusammen

    Ich habe mich bei unseren Ernährungsspezialisten schlau gemacht und zum Thema Aspartam folgendes von ihnen erfahren:

    Aspartam ist ein kalorienarmer Süssstoff, der ca. 200mal süsser als Zucker ist. Aufgrund der intensiven Süsskraft sind die benötigten Mengen so gering, dass man Aspartam als praktisch kalorienfreies Süssungsmittel betrachtet werden kann. Die heute von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) bzw. dem Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) zugelassenen Zusatzstoffe sind gesundheitlich unbedenklich. Sie gehören zu den am besten untersuchten Substanzen in unserer Nahrung und werden erst zugelassen, wenn strenge toxikologische Prüfungen ihre Harmlosigkeit bewiesen haben. Solange die Behörden Aspartam als sicher einschätzen, gibt es keinen stichhaltigen Grund auf diesen Süssstoff zu verzichten

    Die WHO legt für die Lebensmittelzusatzstoffe (darunter fallen auch Süssstoffe) sogenannte ADI-Werte (Acceptable Daily Intake = unbedenklicher Tageskonsum) fest; sie basieren auf allen vorhandenen Untersuchungen. Zusätzlich wird die unschädlich ermittelte Menge noch durch einen Sicherheitsfaktor (in der Regel durch 100) geteilt. Daraus definiert die WHO die Menge eines Stoffes pro Kilogramm Körpergewicht, die eine Person pro Tag und über ihr ganzes Leben hinweg verzehren darf, ohne auch nur die geringste Gefahr irgendeiner gesundheitlichen Beeinträchtigung.

    Für Aspartam macht dies pro Tag 40mg pro kg Körpergewicht aus, was bei einem 70 kg-schweren Erwachsenen der Süsskraft von 560g Zucker (oder 156 Zucritam-Tabletten) entspricht. Bei einem « normalen » Konsum von Aspartam kann diese Zahl also kaum überschritten werden.

    Doch selbst gelegentliches Überschreiten dieser Tagesmengen ist nicht bedenklich, umso mehr als auch der Sicherheitsfaktor 100 darin enthalten ist. Kein Süssstoff hat, in normalen Mengen genossen, schädliche Auswirkungen.

    Liebe Grüsse
    Tanja, Migipedia-Team
  • tickerschweiz
    tickerschweizvor 8 Jahren
    ...doch, doch, das gelegentliche Überschreiten der Tagesdosis oder für empfindliche Menschen kann das auch zu Durchfall führen. Steht so auf der Verpackung.