Abfüllstellen von Migros- Pilotprojekt | Migros Migipedia
Startseite

Abfüllstellen von Migros- Pilotprojekt

Abfüllstellen von Migros- Pilotprojekt

MoniaG
MoniaGvor einem Jahr
Meine Erfahrungen auf der Abfüllstelle Schönbühl

7 Antworten

Letzte Aktivität vor einem Jahr
  • MoniaG
    MoniaGvor einem Jahr
    Gestern war ich zum ersten Mal in Migros Schönbühl, um meine 3 Flaschen zu 5 L mit dem Abwaschmitteln Plus und mit dem Waschmittel Total auf der Abfüllstation zu füllen. Ich bin von Fribourg gekommen, um das Pilotprojekt von Migros zu unterstützen. Leider war ich total enttäuscht, als ich gemerkt habe, dass das überhaupt nicht möglich war. Ich durfte meine Flaschen von Zuhause nicht nachfüllen sondern nur neue plastik Flaschen von Migros mit einem bestimmten Code füllen oder schon die gefüllten Flaschen mit Plus und Total von der Regale kaufen. Für mich ist das Projekt nicht nachhaltig bis ich gezwungen bin als Klient die Produktion von Plastik zu unterstützen. Nach einem langen Gespräch mit einem Migros-Angestelltem habe ich frustriert mit meinen leeren Flaschen das Laden verlassen. Heute habe ich in einem Zero Waste Laden die Flaschen nachgefüllt. Schade!
    Ich warte darauf, dass Migros die Abfüllstationen für seine treue Kunden wirklich nachhaltig zur Verfügung stellen.
    Immernochziemlichtreue Kundin
  • Antwort auf Beitrag von MoniaG
    M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor einem Jahr
    Hallo MoniaG, danke für deinen Beitrag. Aus Sicherheitsgrünen sind wir von Gesetztes wegen dazu verpflichtet, beim Verkauf von Wasch- und Reinigungsmitteln Angaben über Inhaltsstoffe, Anwendungsinformationen, Warnhinweise, etc. zu deklarieren. Diese Informationen sind auf den entsprechenden Flaschen aufgedruckt und sollen den sorgsamen Umgang und die korrekte Anwendung dieser Produkte gewährleisten. Aus diesem Grund darf man Wasch- und Reinigungsmittel nur in die dafür vorgesehenen und mit den korrekten Deklarationen versehenen Flaschen abfüllen. Liebe Grüsse, Luisa
  • MigrosMe
    MigrosMevor einem Jahr
    Hey Luisa, das würde ja auch über eine Art von Ettikettendrucker gehen oder? Dann bräuchte es die spezifischen Flaschen nicht mehr :)
  • MoniaG
    MoniaGvor einem Jahr
    Das habe ich mir auch gedacht. Es geht schlussendlich um die Produktinformationen, die Mengeangaben und den Code, die auf der Ettikette aufgetragen werden könnten, und nicht um die Flasche selbst.
    Vielleicht sollte das Pilotprojekt noch gesetzlich besser überlegt werden.
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor einem Jahr
    Hallo MigrosMe, vielen Dank für deine Anregung. Gerne informiere ich euch über unsere neuesten Erkenntnisse: Im Moment haben wir noch keine Anlage gefunden, die so grosse Etiketten drucken kann, dass alle rechtlichen Hinweise (Inhaltsstoffe, Warn- und Anwendungshinweise, Produktionscode etc.) Platz darauf haben. Zudem gilt es sicherzustellen, dass es keine Verwechslung zwischen den einzelnen Artikeln geben kann. Angenommen, jemand füllt das Waschmittel in eine leere PET-Flasche ab und ein anderer trinkt aus Versehen daraus, so würden wir zurzeit dafür haften. Dennoch streben wir eine solche Etikettier-Vorrichtung in Zukunft an. Dies benötigt allerdings noch ein wenig Zeit. Herzliche Grüsse, Tabea
  • Antwort auf Beitrag von MoniaG
    M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor einem Jahr
    Liebe MoniaG, anbei noch ein kleiner Nachtrag. Selbstverständlich ist es möglich, eine leere, saubere und trockene Flasche desselben Produktes mitbringen, um diese abzufüllen. Oder hast du andere Erfahrungen gemacht? Liebe Grüsse, Tabea
  • MigrosMe
    MigrosMevor einem Jahr
    Hey Tabea, technisch ist das sicher machbar, ich bin gespannt :) Das mit der Haftung war mir so nicht bewusst, aber macht durchaus Sinn. Aus irgendeinem Grund muss die Etikette ja auch auf die Flasche^^