Ab April 2021 Lindt und Toblerone | Migros Migipedia
Migigpedia

Ab April 2021 Lindt und Toblerone

Ab April 2021 Lindt und Toblerone

Nachtspalter
Nachtspalterbearbeitet vor 7 Monaten
Soeben von der Migros die Medienmitteilung erhalten, dass sie ab April 2021 Produkte von Lindt und Toblerone in ihr Sortiment aufnimmt. Damit sinkt der Eigenmarkenanteil auf rund 75 Prozent.
https://www.migros.ch/de/unternehmen/medien/mitteilungen/show/news/medienmitteilungen/2020/kommunikation-schokolade.html

@Migros: Es ist echt zum Davonlaufen - im wahrsten Sinne des Wortes!

27 Antworten

Letzte Aktivität vor 6 Monaten
  • indios
    indiosvor 7 Monaten
    Kathastrophal
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlibearbeitet vor 7 Monaten
    ...wow ...erschreckend einfach. Migros geht mit wehenden Fahnen unter, statt den Statud zu behalten den sie inne hatte und die Schweiz mal mitveränderte: eine eigene Seele, eigene Produkte, wiedererkennungswert. Migroskinder, so nannten wir uns, das Design von MBudget wurde Kult.

    ... und m Lidl Hats Lindor Kugeln für 4 statt 8 Sfr, auch Haselnuss, ganz viele Sorten. Wozu jetzt Migros die aufnimmt zu garantiert nicht den Preisen ist mir schleierhaft.
  • rollimaus
    rollimausvor 7 Monaten
    Sollte Migros so weitermachen, welchen Grund gibts dann für uns Kunden noch da zum Einkaufen zu gehen.
  • Migiblitz
    Migiblitzvor 7 Monaten
    hmmmm.. dafür verschwinden wohl wieder einmal andere Produkte aus den Regalen, die Verkaufsfläche wird ja nicht vergrössert...
    ....Nur mal so ein Gedankenanstoss...
  • Hassan2018
    Hassan2018vor 7 Monaten
    Schade kaufe praktisch auch nur M budget oder m Classic Produkte.
    Wenn dann halt diese Produkte wie Toblerone und Co. Nicht kaufen und dann werden sie mit der Zeit automatisch verschwinden.
  • Federwolke
    Federwolkevor 7 Monaten
    Mir inzwischen wurscht. Ich kaufe aus Prinzip keine Markenartikel in der Migros, wenn stattdessen Eigenprodukte verschwinden, dann freut sich die Konkurrenz umso mehr. Würden die meisten (bisher) treuen Migros-Kunden so handeln, würde diese Politik rasch wieder geändert. Scheint leider nicht der Fall zu sein - schade!
  • Nachtspalter
    Nachtspaltervor 7 Monaten
    @Federwolke

    Mach ich genauso. Nur leider ist es den meisten Kunden egal, wo sie was kaufen. Sie sind froh, wenn sie alles Gewünschte im selben Laden bekommen. Und deshalb geht die Strategie der Migros-Verantwortlichen auf - L E I D E R .
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 7 Monaten
    Hallo Nachtspalter, vielen Dank für deine Nachricht. Gerne nehme ich zu dieser Thematik Stellung. Viele unserer Marken sind bei unseren Kundinnen und Kunden äusserst beliebt.

    Es gehört zu unseren Aufgaben, die aktuelle Marktsituation laufend zu prüfen, um auf die wechselnden Wünsche und Vorlieben unserer Kundinnen und Kunden eingehen zu können. Die Produkte von Lindt und Toblerone sind in der Schweiz sehr beliebt und bilden eine ideale Ergänzung für unser Schokoladen-Sortiment, weshalb wir uns dazu entschieden haben, sie bei uns zu integrieren. Somit stellen wir das schweizweit grösste und vielfältigste Angebot an Schokolade zur Verfügung. Diese Erweiterung bietet unseren Kundinnen und Kunden einen Mehrwert. Den Hauptteil wird nach wie vor die Frey-Schokolade ausmachen. Die 75%, die du erwähnst, verdeutlichen, dass der Eigenmarkenanteil gleichbleibt – und nicht sinkt. Liebe Grüsse, Tabea
  • Nachtspalter
    Nachtspaltervor 7 Monaten
    Hallo Tabea

    Besten Dank für diese Stellungnahme.

    Wenn die Migros weiterhin alle Marken und Produkte ins Sortiment aufnehmen will, nur weil sie beliebt sind, verschwinden die Eigenmarken immer mehr und es gibt keinen Grund mehr, bei ihr einzukaufen, weil man diese Ware anderweitig schon lange bekommt.

    Die 75% verdeutlichen - im Gegensatz zu der Aussage in Deiner Antwort -, dass der Eigenmarkenanteil sehr wohl sinkt, hat man doch bis vor kurzem noch - gerade auch hier auf Migipedia - immer wieder versichert, dass der Anteil der Fremdmarken bei höchstens 20% bleibt. Mit Lindt und Toblerone steigt er nun auf 25%.
  • Andi75SG
    Andi75SGvor 7 Monaten
    wieder so ein Flop wie die Aufnahme der Ovomaltine Artikel; die Migros hat diverse Probleme, eines ist, dass die eigenen Produkte laufend teurer werden, die Kosten in der M Industrie nicht optimal ist. Doch dieses Problem damit zu beheben, indem man dann eigene Artikel durch Markenartikel ersetzt, damit die eigene Industrie und noch viel schlimmer die Migros DNA zerstört ist dumm. Dahinter dürften Beratungsfirmen (wohl die selben die unter anderem das Debakel mit der Chickeria - einem wirklich guten Konzept, aber kaum ist der Markt einigermassen aufgebaut wird eingerissen, was das wohl an Aufbauverlusten gekostet hat? zu verantworten haben) und hochstudierte Manager ohne das Gefühl für das orange M stehen. Die Migros macht sich beliebig und der Genossenschaftsrat, der ja uns vertreten müsste scheint vor allem im nicken ganz gross zu sein ... Oder hat man jemals etwas kritisches zur Strategie vom Besitzer der Migros (WIR vertreten durch den Zahn und was auch immer losen Genossenschaftsrat) gehört?
    PS: Die Ironie an der Geschichte ist ja auch noch, dass die Markenartikel dann nochmals 30 - 80% mehr kosten. Dadurch mehr Umsatz generieren, bei wahrscheinlich besserer Marge -> also ein Erfolg sind (kurzfristig).