100'000 ADSL Router in den Müll? (M Budget DSL) | Migros Migipedia
Migigpedia

100'000 ADSL Router in den Müll? (M Budget DSL)

2099343419264
2099343419264vor 7 Jahren
Liebe Migros

Ich habe einen neuen Router für M Budget DSL bekommen und möchte jetzt den alten Router, den ich gekauft habe, gerne jemandem schenken, der ihn brauchen kann. Dazu braucht er eine neue Firmware, da Ihre Firmware keine Konfiguration für andere Anbieter erlaubt.

Ihr Service Center hat darauf geantwortet:
> Der Netgear Router von dem Sie sprechen kann nicht konfiguriert bzw. entsperrt werden.
> Dieser ist jedoch kompatibel mit ADSL technologie. Danke für Ihr Veständnis.

Aus der kryptischen Antwort schliesse ich, dass ich den voll funktionsfähigen Router mit "Verständnis" entsorgen solle. Ist das so?

100'000 voll funktionsfähige Router einfach als Müll zu deklarieren ist nicht nachhaltig. Da bin ich von der Migros anderes gewohnt. Dafür habe ich kein Verständnis!

Bitte sagen sie mir, wie ich meinen voll bezahlten und funktionsfähigen Netgear Router weiter nutzen kann.

Ich bin dankbar um jede Hilfe

Stephan

P.S. service.center m-budget-dsl Ticket 10152715

18 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Jahren
rebolinho
cqm
mperini
+ 5
1
2099343419264
2099343419264vor 7 Jahren
Update vom 23. April 2014. Nachdem sich hier niemand meldet, tut sich bei der M Budget DSL etwas.

Nach einer Nachricht der Hotline auf meiner Combox, ich bekäme eine Schachtel, um den Router zu retournieren (zwecks Recycling), habe ich heute die Schachtel erhalten (per Einschreiben).
In der Box ein netter Brief, in dem das M-Budget Team sein Bedauern über meine Kündigung (?!?) ausspricht. Ich solle das Gerät innerhalb von 10 Arbeitstagen retournieren, sonst wird das Gerät in Rechnung gestellt.

Es kann sein, dass ich mich undeutlich ausdrücke. Ich möchte meinen Router weder recyceln noch an M Budget DSL zurückschicken noch will ich mein Abo kündigen.

Hier darum hier nochmals meine Kernpunkte

1) Der Netgear Router ist mein Eigentum. Ich habe ihn von M Budget erworben

2) Ich möchte meinen voll funktionsfähigen Router weiter nutzen

3) Dazu brauch der Router andere Firmware

Bitte sagen sie mir, wie ich meinen voll bezahlten und funktionsfähigen Netgear Router weiter nutzen kann.

Ich bin dankbar um jede Hilfe

Stephan


P.S. Gleichzeitig habe ich für ein Jahr gratis die Option "höhere Geschwindigkeit" bekommen. So interpretiere ich jedenfalls den Text
"Um endlich genießen Sie Ihr Abonnement von seiner besten Seite, aktivierten
wir für Sie die höhere Geschwindigkeit Option. Wir werden es zu bieten, für
die nächsten 12 Monate." Wohl wegen http://www.migipedia.ch/de/forum/m-budget-internet-option-hohere-geschwindigkeit-60-des-versprochenen-upload-speeds
Gast
Gastvor 7 Jahren
Hallo Stephan

Ich kann deinen Ärger gut verstehen, es ist leider so das viele Unternehmen darauf bestehen das man ihre Hardware bzw. Software benutzt. Oft weil Sie die Kontrolle behalten wollen oder auch noch was daran verdienen.

Dein Ansatz finde ich gut, schreib doch deinen Router bei Tutti aus oder einer anderen Plattform, Google hilft sonst auch was passendes zu finden. Es gibt sicher jemanden der sowas gebrauchen kann. Und als Müll endet das selten, viel wird heute Recycelt.

Gruss
Raphael
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 7 Jahren
Hallo Stephan

Tut mir Leid, dass du hier bisher keine Antwort erhalten hast. Das hört sich wirklich alles sehr ärgerlich an.

Ich werde mich gleich erkundigen, ob es dazu sonst noch eine Lösung gibt.

Liebe Grüsse
Tanja, Migipedia-Team
Gast
Gastvor 7 Jahren
Hallo Stephan

Ich mache mal ein kleines Beispiel damit du Verstehst wo das Problem liegt. Du hast einen PC der ist so 5 Jahre alt, funktioniert aber noch gut. Nun möchtest du die alten Komponenten mit neuen ersetzen damit der PC wieder besser läuft. Die Komponenten und das Umrüsten kostet 2000.-, ein neuer PC würde jedoch nur 1000.- kosten. Welche Variante würdest du wählen, wenn dein Router Variante 1 wäre? Das Ganze ist einfach eine Frage von Aufwand und Kosten. Und ein neues Gerät ist meistens billiger und bedeutet weniger Aufwand.
Auch wenn es verrückt klingt und nach Wegwerfgesellschaft, so ist es halt in der IT.

Gruss
Raphael
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 7 Jahren
Hallo Stephan

Ich habe das Feedback von einem unserer Spezialisten erhalten. Bis zum 7.4.2014 hattest du eine ADSL-Leitung. Wir haben deine Technologie von ADSL auf VDSL geändert, deshalb mussten wir dir einen Router zusenden der diese Technologie unterstützt. Da du deinen Vertrag zu einem Zeitpunkt abgeschlossen hast, als wir die Router unseren Kunden verkauft anstatt zur Miete überlassen haben, kannst du deinen Router selbstverständlich behalten. Ein anderes Firmware können wir dir allerdings nicht anbieten, da dieser Router extra für uns erstellt wurde und nur unser Firmware genutzt werden kann.

Der Brief, in dem wir dir unser Bedauern über deine Kündigung aussprechen, war ein Versehen, das tut uns sehr Leid. Wir werden den Prozess Dank deinem Feedback überprüfen und anpassen.

Liebe Grüsse
Tanja, Migipedia-Team
Gast
Gastvor 7 Jahren
Hallo Tanja

Ich bin gerade ein wenig verwirrt, ich dachte die geliehenen Router seien Eigentum der Wingo AG und diese ist ein Tochterunternehmen der Swisscom AG. Bei dir klingt es aber danach als gehören die Router die Migros. Was ist denn nun richtig?

Im Bezug auf den Router möchte ich noch eine Beanstandung vorbringen. Und zwar das es nicht möglich ist diesen zu konfigurieren. Ich habe deswegen vorhin schon mit diesem Service Center gesprochen und muss sagen dass man dort weder Service noch Support erhält. 1. Dauert es ziemlich lange bis der Mitarbeiter versteht um was es geht. 2. Der Mitarbeiter versucht vom eigentlichen Problem abzulenken. 3. Der Mitarbeiter meint man solle später nochmal anrufen und mit einem anderen Mitarbeiter das Problem besprechen. 4. Der Mitarbeiter weisst immer wieder darauf hin das das M-Budget sei, gerade so als müsste man bei M-Budget erwarten das man schlechte Leistung und Qualität erhält.

Um es auf den Punkt zu bringen, gemäss Vertrag den ich mit der Wingo AG betreffend des M-Budget DSL abgeschlossen habe, heisst es das ich als Kunde für die Sicherheit des Netzwerkes und der WinBox verantwortlich bin. Dies kann ich jedoch nicht wahrnehmen da ich keinen Zugriff auf die WinBox habe und es gemäss Service Center auch nicht möglich ist. Somit verstösst die WinBox und die Wingo AG gegen die Vertragsbedingungen, bei allen M-Budget DSL Kunden.
Ich wäre froh Tanja wenn du das an die zuständige Stelle weiterleiten würdest und wir hier eine Stellungnahme der Migros bekommen könnten.

Danke und Gruss
Raphael
2099343419264
2099343419264vor 7 Jahren
Sali Tanja

Du hast gut recherchiert.

> Da du deinen Vertrag zu einem Zeitpunkt abgeschlossen hast, als wir die Router unseren Kunden verkauft anstatt zur Miete überlassen haben, kannst du deinen Router selbstverständlich behalten.

Freut mich zu hören.

> Ein anderes Firmware können wir dir allerdings nicht anbieten, da dieser Router extra für uns erstellt wurde und nur unser Firmware genutzt werden kann.

Dass ich den Router nur mit M-Budget DSL benutzen kann hat man mir - natürlich - verschwiegen.

Ich glaube nicht, dass Netgear extra für Wingo einen Router herstellt. Der Netgear N150 Wireless Adsl2+ Voice Router DVG 1000 wird auch heute noch verkauft: http://www.ebay.com.au/itm/Netgear-DVG1000-VoIP-with-Voice-Mail-ADSL2-WiFi-4-port-Router-Modem-2NDS-ADSL-/310894155607

Es gibt eine normale Firmware für den Router, der folgende Link beschreibt die Einrichtung des Routers: http://wwwtest.dodo.com/top-right-navigation/support/technical-support/adsl-adsl-2plus/setup-guides/netgear-dvg-1000-setup-guide/

Es scheint auch eine frühere Firmware-Version gegeben zu haben, die man administrieren konnte: http://zurbruegg.blogspot.ch/2011/11/m-budget-dsl.html

***************

Ich fasse zusammen:
---------------------------
* Ihr habt mir einen Netgear Router verkauft
* Ihr seid nicht willens, den voll funktionsfähigen Router benutzbar zu machen
* Alle funktionsfähigen ADSL Router von M-Budget DSL landen im Müll

Gruss

Stephan
2099343419264
2099343419264vor 7 Jahren
Liebe Tanja

Die 100'000 ADSL Router kommen also den Müll!

Das beantwortet meine Frage - Schade um die Generation M.

Vielen Dank

Stephan
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 7 Jahren
Hallo zusammen

Ich habe mich nochmals erkundigt und folgendes erfahren:

1. Gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die zum Vertrag gehören, bist du nicht für die Sicherheit der WinBox zuständig, sondern "nur" für die Sicherheit der Geräte, die daran angeschlossen sind.

2. Zur Firmware: Es ist euch überlassen, ob ihr eine andere Firmware auf den Router installieren möchten. Wir können dazu aber keinen Support leisten, da wir diese nicht zur Verfügung stellen.

3. Ihr könnt uns die ursprünglichen Router retournieren und jene weiterverwenden, die wir euch zusätzlich gesendet haben. Wir recyceln die retournierten Router.

Liebe Grüsse
Tanja, Migipedia-Team
Gast
Gastvor 7 Jahren
Hallo Tanja

Ich möchte mich mal deutlicher Ausdrücken, was ich genau meine und ich bezog mich dabei nich nur auf die AGB.

Besondere Bedingungen Internet / DSL der Wingo AG betreffend M-Budget,
Version 1.11.2011

1. Allgemein
Die "Besonderen Bedingungen Internet / DSL betreffend M-Budget" der Wingo
AG gelten im Bereich des Internets ergänzend zu den Allgemeinen
Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen ("AGB"). Im Falle von Widersprüchen gehen sie den AGB vor. Wingo AG ist eine 100% Tochter von Swisscom (Schweiz) AG.

Also so wie ich das Verstehe, gelten die Besonderen Bedingungen vor den AGB im Falle von Widersprüchen.

3. Leistungen des Kunden
3.5 Schutzmassnahmen
Der Kunde schützt seine eigenen sowie allfällig von Wingo geliehenen Geräte vor unbefugtem Zugriff durch Dritte. Die Verschlüsselung von Daten verbessert die Vertraulichkeit und Verlässlichkeit der Informationen. Abschirmungen nach
aussen (Firewalls) können verhindern, dass unbefugte Dritte in das Netz des
Kunden eindringen. Der Kunde ergreift selber solche Massnahmen.

Also Tanja, da steht das ich auch für die Sicherheit der WinBox zuständig bin, da ich dieses Gerät von Wingo geliehen habe. Der unbefugte Zugriff durch Dritte kann über die Hardware oder Software erfolgen. Auf die Hardware habe ich Zugriff, aber nicht auf die Software. Was deiner Ausführung Widerspricht.

Und selbst wenn deine Aussage stimmt das wir für die WinBox nicht zuständig sind. Ergeben sich jedoch erhebliche Bedenken bezüglich der Sicherheit der WinBox. Da nach Angabe der Wingo AG alles bei M-Budget DSL M-Budget sei.
Was heissen würde das keine oder nur schlechte Sicherheitsmassnahmen bei der WinBox getroffen wurden. Muss sich also der Normale Benutzer sorgen machen das die WinBox ein Sicherheitsrisiko ist?

Gruss
Raphael
1